GSV Würzburg 1940 e.V. Basketball

Details

Am letzten Wochenende konnten die GSV Würzburg mit ihren U21 und Ü30 Mannschaften gleich zwei Titeln holen. Die Jugendmannschaft konnte nach die schwachen ersten und zweiten Vierteln gegen GTSV Frankfurt die elf Punkte Rückstand aufholen und den Titeln gewinnen. 

 

Spielmodus: Jeder gegen jeden
Bei dieser Deutschen Meisterschaft haben sich leider nur drei Jugendmannschaften angemeldet. 

Teilnehmende Jugendmannschaften: GSV Würzburg, GTSV Frankfurt, GSC Frankenthal

1. Spiel gegen GTSV Frankfurt

 

In ersten Spielabschnitt taten die Würzburger schwer damit, den Ball im gegnerischen Korb unterzubringen. Der Leihspieler Lucas Möller aus Hamburg mussten schon nach 3. Spielminuten foulbelastet auf dem Bank sitzen. Die Frankfurter setzten sich dadurch in den ersten sieben Minuten auf 9:2 ab und zwangen sie damit zu einer Auszeit. Die Würzburger müssen den zwei Big Mann Alexander Voran und Valentin Wiltsch dankbar sein, dass diese Rückstand zu diesem Zeitpunkt nicht so hoch waren. 

Im zweiten Vierteln gab gleiches Muster wie in ersten Vierteln. Hinten hui, vorne pfui. Die Spielzüge nach vorne waren sehr grauenhaft. Die Frankfurter machten munter ihre Jobs weiter und es folgte ein 12:3-Zwischenspurt der Gäste und zwangen sie erneut zur zweiten Auszeit (8:23). Danach lief es besser für die Unterfranken, die ihren Rückstand bis zum Seitenwechsel auf elf Punkte verkürzten (16:27).

Nach der ernsten Halbzeitsansprache von dem Kapitän Tobias Reinhardt setzt das Team geführt von der Floorgeneral Luca Härle zur starken 15:4 Lauf. Nach den drei erfolgreichen Dreiern von Luca Härle und Alexander Voran konnten sie den Rückstand egalisieren und die Frankfurter versuchten mit ihrer Auszeit in 28. Minuten unser Lauf zu stoppen. (37:37) Die Würzburger konnten ihren Vorsprung bis zum Viertelende auf +5 Punkte erhöhen (38:33).

Mit viel Wut im Bauch stellte Lucas Möller im letzten Spielabschnitt die Weichen auf Sieg. Er erzielte 19 seiner insgesamt 21 Zähler im letzten Viertel und war damit hauptverantwortlich, dass die Frankfurter nicht mehr zurückkamen. 
Die drei Minuten nach der Viertelpause nutzte die Frankfurter ihrer letzten Auszeit in der Hoffnung, dass sie das Spiel noch kippen können (43:35). Lucas Möller machte sein Job mit vielen Zuspiele von seiner Mitspieler unbeirrt weiter. Knapp zwei Minuten vor der Schlusssirene lagen die Ausrichter GSV Würzburg +19 Punkte vorne (61:42) und konnten das Spiel in der Ruhe beenden. 

GSV Würzburg - GTSV Frankfurt 64:47 (5:11, 11:16, 22:6, 26:14)

Für Würzburg spielten:
Lucas Möller 21 Punkte/1 Dreier, Luca Härle 20/1, Valentin Wiltsch 9, Alexander Voran 7, Tobias Reinhardt 6, Marc Nowak 1, Kevin Dziewulski, Matthias Reinhardt, Markus Seibert

2. Spiel gegen Frankenthal

Die Jugendmannschaft der GSV Würzburg spielt ihre Erfahrung voll aus und besiegt GSC Frankenthal mit 88:53. 

Wie erwartet war das Spiel der Würzburger Jungs eine klare Angelegenheit, nachdem GTSV Frankfurt vorher Frankenthaler mit +16 besiegte. 

Nur in den ersten Viertel, als die Würzburger noch nicht so gut verteidigen haben, konnten die Gäste aus Frankenthal sogar durch sechs Dreier mit +2 Punkten führen. Nach der Viertelpause folgte ein 8:0-Lauf der Würzburger. Daraufhin haben die Würzburger das Spiel dominiert und haben kaum Zweifel gezeigt, dass sie dieses Spiel noch verlieren würden. 

In diesem Spiel konnten die Neulinge viel Einsatzzeit sammeln. 

GSV Würzburg - GSC Frankenthal 88:53 (24:28, 24:7, 22:10, 18:8)

Für Würzburg spielten: Alexander Voran 26 Punkte/2 Dreier, Lucas Möller 24/1, Luca Härle 23/1, Valentin Wiltsch 10, Marc Nowak 3/1, Kevin Dziewulski 1, Tobias Reinhardt 1, Matthias Reinhardt, Markus Seibert

Auf dem Bild: von oben stehend links nach rechts: Basketball Fachwart Markus Eichfelder, Tobias Reinhardt, Luca Härle, Alexander Voran, Markus Seibert, Lucas Möller 
kniend links nach rechts: Kevin Dziewulski, Marc Nowak, Matthias Reinhardt
Es fehlt: Valentin Wiltsch

   
© 2014 © GSV Würzburg. Alle Rechte vorbehalten.